Banner

#meetOGDS: Jan Fischer

liquid labs | 20.06.2018

Jede Woche stellen wir euch ein Mitglied unseres Teams vor. Diese Woche: Jan. Er hat am Anfang im Team von collectAI gearbeitet und ist seit Stunde Null bei unserem IoT-Projekt OrderThis dabei. Dort übernimmt er die Rolle des Platform Lead und kümmert sich vor allem um die Plattform-Strategie. Außerhalb des Büros ist er, wie der Steckbrief vermuten lässt, immer auf der Suche nach neuer Musik und oft auch sportlich unterwegs.

Jan Fischer

Jan Fischer

Wer bist du?
Ich bin 38 Jahre alt, stamme ursprünglich aus dem wunderschönen Saaletal, bin verheiratet und habe 3 Kinder (Kinder sind cool!).
Nach meinem Medientechnologie-Studium bin ich bei einer Hamburger Mobile Agentur gelandet, um die ersten Mobile Multimedia Dienste mitzugestalten. Die Technologien haben sich sehr schnell entwickelt und ich bin dann recht zügig im Projektmanagement gelandet, um größere Outsourcing-Projekte für verschiedene Mobilfunk-Netzbetreiber zu steuern.

Wie bist du hier gelandet?
Der ganze Markt und somit auch das Unternehmen haben sich irre schnell entwickelt. Diese unterschiedlichen und teilweise echt verrückten Phasen unmittelbar mitzuerleben, hat mein Interesse für die Startup-Kultur immer weiter verstärkt. Ich habe die Crowdfunding- und Investmentszene von Anfang an intensiv beobachtet und vieles ausprobiert. Bei Liquid Labs hat sich dann für mich die Möglichkeit ergeben, in einem für mich stimmigen Rahmen an Frühphasen-Themen arbeiten zu können und die Produktausrichtung mit zu definieren. Die ersten 18 Monate hier war ich bei collectAI, um nun quasi von Stunde Null an beim IoT-Projekt OrderThis dabei zu sein.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?
Ich bin Schön-Wetter-Fahrradfahrer, Badminton-Spieler (warum gibt es nur einen einzigen Badminton-Song?) und falls es noch nicht klar wurde immer auf der Suche nach neuer Musik. Aktuell suche ich mit meiner Tochter die beste Outdoor-Tischtennis-Platte Hamburgs.

Was willst du in deinem Leben unbedingt noch machen?
Selbst gründen und eine lange, gemächliche Reise quer durch Europa.

Was macht eigentlich ein Platform Lead?

Was genau sind deine Aufgaben als Platform Lead?
Ich verantworte die Plattform-Strategie innerhalb des OrderThis-Ventures. In unserer frühen Phase übernehme ich derzeit auch noch die Rolle des Product Owners, pflege also das Backlog und formuliere die fachlichen Anforderungen für die Software-Entwicklung. Aufgrund unseres Ökosystem-Ansatzes kommt da eine ganze Reihe an Modulen zusammen: von der Integration von verschiedenen IoT-Geräteklassen über die Anbindung von externen Shopsystemen bis zu kleinen Mobile-Konfiguratoren für Enduser und Administrations-Tools zur operativen Steuerung gibt es viele Teilstränge zusammenzuhalten.

Was ist das Beste an deiner Arbeit als Platform Lead?
Zu sehen, wie aus ein paar Powerpoint-Folien ein relevantes Produkt geformt wird und um dieses herum eine komplette Firma entsteht. Als erster Mitarbeiter war ich auch wesentlich für die Zusammenstellung des Teams verantwortlich und freue mich riesig, wie so langsam alles zusammenwächst.

Worauf würdest du bei deiner Arbeit als Platform Lead am liebsten verzichten?
Unser Projekt OrderThis beschäftigt sich mit der Optimierung von Bestellprozessen durch die neuen Möglichkeiten im "Internet der Dinge". Da ist Forschergeist gefragt und natürlich gibt es dabei auch Rückschläge - technische Lösungen, die noch nicht ausgereift sind oder Ansätze, die nicht auf die notwendige Nutzerakzeptanz stoßen. In dieser Trial&Error-Phase enden also viele Überlegungen zwangsläufig in der Tonne. Umso wichtiger ist es, solche Fehlentwicklungen zügig zu erkennen und sich neu zu fokussieren.

Warum tust du das, was du machst?
Ich habe ein ziemlich technisch orientiertes Studium absolviert, mich aber schon immer eher als Generalisten gesehen. Nach langjährigen Tätigkeiten im Projekt- und Produkt-Management wollte ich unbedingt eine noch stärker strategisch ausgerichtete Position. Von Anfang an dabei zu sein, wenn mit Konzern-Unterstützung eine neue Idee erfolgreich vermarktet werden soll, ist da natürlich eine hervorragende Chance und sicher fast so spannend wie selbst zu gründen ;-)

Was sollte man mitbringen, um als Platform Lead zu arbeiten?
Ein hohes Maß an Neugier und Selbstmotivation sowie die notwendige Flexibilität, um sich den immer neuen Herausforderungen stellen zu können. Ein solides technisches Verständnis ist natürlich ebenfalls sehr vorteilhaft, um fundierte Entscheidungen fällen zu können.
Und natürlich braucht es auch jede Menge Durchhaltevermögen. Einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren beim Unternehmensaufbau dürfte neben Geschäftsmodell, Team und Finanzierung wohl vor allem der kontinuierliche Drang sein, den eigenen kleinen Mikrokosmos, den man sich da aufbaut, immer wieder kritisch zu durchleuchten und weiterzuentwickeln. Diesen Spagat zwischen Flexibilität und operativer Exzellenz zu schaffen, dürfte wohl die größte Herausforderung für einen Platform Lead sein.

Willst du dich Jan und dem Rest des Teams anschließen? Wirf einen Blick auf unsere Stellenangebote!

Otto Group Digital Solutions

Die Otto Group Digital Solutions (OGDS) ist der Corporate Company Builder der Otto Group – mit dem Ziel, neue und attraktive Geschäftsmodelle im handelsnahen Dienstleistungsbereich zu identifizieren, aufzubauen und zu etablieren.